Landtagswahl 2017

Ich trete bei dieser Landtagswahl für die Freien Demokraten in Bottrop an, um einen Politikwechsel im Land zu erwirken. NRW ist ein starkes Land, aber es wird schwach regiert. Die Bilanz der letzten sieben Jahre Rot-Grüner Landesregierung ist nicht zufriedenstellend und lässt sich wie folgt zusammenfassen: die Situation am Arbeitsmarkt hat sich verschlechtert, es gibt mehr Straftaten in unserem Land und mehr Schulden pro Einwohner, wir haben wenig bis gar kein Wachstum zu verzeichnen, geben weniger Geld für Grundschulen aus und tragen ein höheres Risiko für Kinderarmut, als in allen anderen Flächenländern in Deutschland. Kurz um, nur bei Schulden, Staus und Straftaten steht NRW an der Spitze.

Mein Credo ist die freie Gesellschaft. Für mich steht immer der einzelne Mensch im Mittelpunkt – der mündige Bürger, der frei über sein Leben entscheiden kann und selbstbestimmt in allen Lebenslagen handelt. Ich möchte nicht vom Staat bevormundet werden und das sollte niemand von uns. Denn ich bin überzeugt davon, dass der einzelne Mensch selbst am besten weiß, was gut und richtig für ihn ist. Deshalb nimmt für mich nicht das „wir“, die Verallgemeinerung, den höchsten Stellenwert ein, sondern das „du“, nämlich die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen.

Jeder Einzelne hat das Recht darauf, seinen Traum zu verwirklichen. Und das Recht auf eine Landesregierung, die dabei unterstützt, statt Steine in den Weg zu legen. Ich bin davon überzeugt, dass NRW es besser kann. Unsere gemeinsamen Werte „Freiheit“, „Toleranz“, „Pluralismus“ und „Weltoffenheit“ sind es wert, dafür zu kämpfen. Mehr, denn je. Dafür kämpfe ich am 14. Mai 2017. Lassen Sie uns gemeinsam dafür kämpfen, damit die Vernunft wieder eine starke Stimme im Parlament hat. Im Land, wie im Bund.